Mit den edunauten auf der re:publica

Mit den edunauten auf der re:publica

Mobiles Lernen

Das Netzwerk der edunauten entwickelt und erprobt mobile Lernmethoden. Die edunauten bieten Zugang zu Know-how von der Erstellung von Geo- bzw. Educaches über die Nutzung diverser ortsbezogener Services und Mashups bis zur Gestaltung eigener Apps für mobile Touren und Spiele.


Praktische Demonstrationen am Stand der Edunauten zeigen einen Teil dieses Spektrums auf. Mit Mister X Mobile steht ein sportliches Gruppenspiel zur Verfügung, dass z. B. für Teambuilding eingesetzt werden kann. Jeden Tag der re:publica am Edunauten-Stand um 13:00 und um 17:00 Uhr. Es kann mit eigenen Geräten oder Leihgeräten gespielt werden.

Radioranzen ist ein Beispiel für eine von Jugendlichen selbst erstellte Museums- und Bildungsstour zum Thema Radio. Radioranzen wurde auf Basis des Autoren-Systems GeoQuest entwickelt und möchte Jugendlichen spielerisch das Medium Radio näher bringen. Dieser mobile Storytelling-Ansatz kann jeden Tag um 11:00 und 15:00 Uhr am Stand der Edunauten erprobt werden.

»Da muss ich immer über mich selbst nachdenken« – IGFH-Workshop

»Da muss ich immer über mich selbst nachdenken« – IGFH-Workshop

Medienbildung

Am 9.3. durfte ich auf einem Workshop bei der Tagesgruppentagung 2012 der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen IGFH einen Einführungsworkshop zur Medienbildung in Tagesgruppen halten. Die sieben Stunden lange Arbeitsphase ließ eine intensive Einführung und Diskussion zu, dabei konnten wir auch noch einen praktischen Outdoor-Teil bei herrlichem Wetter rund um das schöne Potsdamer Kongresshotel genießen.
Die Präsentation mit weiterführenden Infos finden Sie auf prezi.com.

Remix Berlin – VJ-Workshops

Remix Berlin – VJ-Workshops

Medienkunst

Remix Berlin ist ein VJ-Workshop für Jugendliche, der vom 17.-19.6. erstmalig durchgeführt wird. Remix Berlin soll ein Auftakt für eine Workshop-Serie sein, die in internationalen (Haupt-)Städten durchgeführt werden sollen.

Lesen Sie mehr zu dem Projekt, den Partnern, den VJs und der Vision.
Sehen Sie mehr – ab 19.6. an dieser Stelle.
Aktuelle Clubkultur verbindet computergesteuerte Film- und Bildelemente mit Musik und schafft somit neue künstlerische Ausdrucksformen.

So genannte Visual Jockeys (VJs) bedienen sich dabei Techniken aus den Bereichen der Computeranimationen und Videoschnitt und erzeugen in Echtzeit eine visuelle Performance, die auf die Musik und die Atmosphäre des Clubs live abgestimmt wird.

Das Projekt „remix berlin“ möchte diese neue Kunstform im Rahmen eines bundesweit ausgeschriebenen Workshops jungen Menschen im Alter von 15-18 Jahren zugänglich machen und mit Elementen von Stadterkundung und Medienpädagogik die visuelle Kreativität und das technische Know-how der Zielgruppe stärken. So werden die Teilnehmergemeinsam mit professionellen VJs eigenes Video- und Fotomaterial zum Thema „Meine Sichtweise auf die Hauptstadt“ sammeln, mit Hilfe spezieller Software am Computer schneiden und bearbeiten und schließlich lernen sie, eigene Visuals zur Musik zu präsentieren.

Höhepunkt des Workshops bildet dann ein Auftritt zu einer öffentlichen Veranstaltung. Hier treten die teilnehmenden Jugendlichen auf und führen zur Musik von DJs und vor öffentlichem Publikum ihre Visuals und erlernten VJ-Künste vor.

MP unterwegs: Fortbildungen im Mai

MP unterwegs: Fortbildungen im Mai

Medienbildung Mobiles Lernen

Chris Seitz zu „Web2.0 in der Jugendarbeit“ im Diözesanverband München und Freising:
Präsentation auf prezi

Doreen Mewes zu „Geocaching in der Jugendarbeit“ beim Kreisjugendring: München/Tchaka:
Präsentation auf prezi

Daniel Seitz zu „Mobile Gaming in der Jugendarbeit“ im Main-Taunus-Kreis bei der mobilen Beratung Flörsheim:
Präsentation auf prezi