Neues von der Jugendredaktion „innovativ international“

Neues von der Jugendredaktion „innovativ international“

Online-Journalismus

Viel ist passiert in den letzten Wochen – die Jugendredaktion „innovativ international“ war unterwegs in Leipzig, in Kiel und in Berlin.

Zusammen kommen wir weiter

Amanda Beser und Abdu Baack aus der jup!Berlin-Redaktion haben einen aufregenden Trip nach Kiel gemacht, um eine deutsch-polnische Jugendbegegnung zu dokumentieren. Sie haben dort Jugendliche des Projekts „Zusammen kommen wir weiter – Segeln mit der Thor Theyerdahl“ getroffen. Die Jugendlichen waren gerade in den Vorbereitungen für den anstehenden Segelturn.

Wir weit weg

In Leipzig haben die Jungredakteure unter der Redaktionsleitung der Villa Leipzig das Projekt „Internationale Jugendarbeit trifft Schule – Wir weit weg“ dokumentiert:

Abschluß-Barcamp in Berlin

Im Zeitraum vom 30. September bis 2. Oktober hat die Jugendredaktion „innovativ international“ zu einem gemeinsamen Abschlusstreffen eingeladen. 40 Jugendliche aus Deutschland, Rumänien und aus dem Kossovo kamen im schönen Berlin zusammen. Mit dabei waren Jugendliche aus den geförderten Innovationsfond-Projekten, Mitglieder der Jugendredaktion „innovativ international“ und Jugendliche, die sich einfach für Medienarbeit und Interantionale Jugendarbeit interessieren. Organisiert wurde die Veranstaltung von mediale pfade in Kooperation mit der  IJAB (Fachstelle für Internationale Jugendarbeit des Bundesrepublik Deutschland e.V.)

An dem Wochenende haben sich die engagierten jungen Menschen über ihre Projekte ausgetauscht, über die Anerkennung der internationalen Jugendarbeit diskutiert und allerlei praktische Medienarbeit kennen gelernt. So gab es z.B. Workshops, um Live-Streamingtechniken im Video- oder Audio-Format kennenzulernen und der Blogger und YouTuber Jan Karres hat einen Workshop zu „YouTube“ angeboten.  Hier der Vlog des Workshop-Tages von Jan Karres:

Am letzten Tag haben die Jugendlichen ihre Ergebnisse der Workshops präsentiert. Zu Gast waren Herr Albert Klein-Reinhardt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Herr Nils Rusche von der Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft” Nils Rusche. Hier ein Auschnitt der Präsentation:

Leseempfehlung: Christian Herrmann (IJAB) hat in dem Artikel „JugendBarcamp: Internationale Jugendarbeit braucht Sichtbarkeit und Wertschätzung“ das Wochenende sehr treffend zusammgefasst.

Danke an alle Jugendlichen – es war ein tolles Wochenende!

Ankündigung: Abschlussveranstaltung der Jugendredaktion „innovativ international“ 30.9.-2.10.

Ankündigung: Abschlussveranstaltung der Jugendredaktion „innovativ international“ 30.9.-2.10.

Online-Journalismus

 

innovativ-international_flyer-vorn

Bald ist es so weit: die Jugendredaktion „innovativ international“ kommt zur gemeinsamen Abschlussveranstaltung mit anderen Jugendlichen der Innovationsfondprojekten zusammen.

Vom 30.9. bis 2.10.2016 treffen sich ca. 50 Jugendliche im schönen Berlin in den Tagungsräumen des Centre de Francais und diskutieren über Online-Journalismus, über die Anerkennung der internationalen Jugendarbeit, sie lassen das Projekte Revue passieren und erproben allerlei praktische Tools zum Thema „Online-Journalismus“. Wir freuen uns, dass Jan Karres die Veranstaltung mit einer Session zu YouTube bereichern wird.

Wir freuen uns auf ein spannendes Wochenende und werden weiter berichten!

 

Was ist die Jugendredaktion eigentlich?

Die Jugendredaktion innovativ international hatte im Zeitraum von 2014-2016 die Aufgabe als eigenständige Redaktion von den Innovationsfondprojekten des Bundesfamilienministeriums zu berichten und journalistisch zu begleiten. Sie soll für eine breitere Anerkennung und Respekt jugendlichen Engagements in der internationalen Jugendarbeit stehen und die Entwicklung einer eigenständigen Jugendpolitik fördern. Die Projekte werden von der Jugendredaktion für junge Menschen attraktiv und jugendgerecht journalistisch aufbereiten und auf www.innovativ-international.de veröffentlicht.

DATA RUN auf der re:publica 2016

DATA RUN auf der re:publica 2016

Medienbildung open education


DATA RUN ist ein Alternate Reality Game, das Jugendlichen einen spielerischen Zugang zum Thema Überwachung und Datenschutz geben soll. Konzipiert wurde das Spiel für Schulklassen und findet seit Februar wöchentlich in den Räumlichkeiten des Deutschen Technikmuseums statt (zum Artikel). Während der re:publica gibt es nun bei zwei Durchführungen die Möglichkeit für Jugendliche (03.05.) und für Multiplikator*innen (04.05.), das Spiel live zu erleben und mit den Machern ins Gespräch zu kommen.

Continue reading

Handbuch Jugend-Hackathons veröffentlicht

Handbuch Jugend-Hackathons veröffentlicht

open education

Mittlerweile gibt es Jugend hackt im vierten Jahr. Wir haben sieben Veranstaltungen organisiert und gezeigt, dass Hackathons auch als Format für junge Menschen funktionieren. Während dieser aufregenden Zeit konnten wir viele Erfahrungen sammeln, haben an der ein oder anderen Stelle nachgebessert und wahnsinnig viel gelernt. Es liegt im Selbstverständnis der Open Knowledge Foundation Deutschland und von mediale pfade dieses Wissen für alle zugänglich und nachnutzbar zu machen. Wir (also Maria, Daniel und Paula) haben deshalb einen Praxisleitfaden für die Veranstaltung von Jugend-Hackathons geschrieben. Wir hoffen, dass wir damit noch mehr Menschen inspirieren dieses Format auszuprobieren und in der Bildungsarbeit einzusetzen.

Das Handbuch gibt es als Printversion und als PDF. Wir möchten aber auch, das andere die Möglichkeit haben an dem Handbuch weiter zu arbeiten und dessen Inhalte weiter zu denken. Deshalb gibt es eine weitere Version als OER (open educational ressources) als GitHub Repository und GitHub Page. Wir freuen uns über ganz viel Feedback und neue Hackathons!

PDF GitHub Repository GitHub Page

Außerdem möchten wir noch ein paar Leuten danken, die uns bei dem Handbuch unterstützt haben. Robert und Juka für das tolle Lektorat, Martina von glashaus4 für das wunderschöne Design und dem Jugend hackt Mentor Andreas für die schicke Umsetzung als GitHub Page. Außerdem danken wir der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, die das Handbuch im Rahmen des Jugend-Demokratiefonds Berlin gefördert hat.

Die Abschlußpräsentationen von Jugend hackt 2015

Die Abschlußpräsentationen von Jugend hackt 2015

open education

135 Jugendliche, begleitet von 48 Mentorinnen und Mentoren in 26 Projekten – das war Jugend hackt 2015 in Zahlen.

Im Video sieht das so aus – die Präsentation aller Projekte inklusive der Preisverleihung:

Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an rocketbeans.tv – live haben 400 Menschen vor Ort und 4000 im Livestream zugeschaut und sich an den tollen Ideen und Umsetzungen der Jugendlichen erfreuen können.

Leider ist die Plattform für das Publikumsvoting unter dem Ansturm ausgefallen – dort lässt sich weiter abstimmen und so ablesen, welche Projekte beim Publikum besonders ankommen. Wir werden keinen Preis mehr vergeben, aus verschiedenen Gründen (insbesondere: Wann wäre der fairste Zeitpunkt, den Vote zu schließen auf welcher Grundlage?) und legen da eh nicht den besonderen Fokus darauf – uns als Veranstalter sind weiterhin alle Projekte gleich viel wert!