Die Abschlußpräsentationen von Jugend hackt 2015

Die Abschlußpräsentationen von Jugend hackt 2015

open education

135 Jugendliche, begleitet von 48 Mentorinnen und Mentoren in 26 Projekten – das war Jugend hackt 2015 in Zahlen.

Im Video sieht das so aus – die Präsentation aller Projekte inklusive der Preisverleihung:

Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an rocketbeans.tv – live haben 400 Menschen vor Ort und 4000 im Livestream zugeschaut und sich an den tollen Ideen und Umsetzungen der Jugendlichen erfreuen können.

Leider ist die Plattform für das Publikumsvoting unter dem Ansturm ausgefallen – dort lässt sich weiter abstimmen und so ablesen, welche Projekte beim Publikum besonders ankommen. Wir werden keinen Preis mehr vergeben, aus verschiedenen Gründen (insbesondere: Wann wäre der fairste Zeitpunkt, den Vote zu schließen auf welcher Grundlage?) und legen da eh nicht den besonderen Fokus darauf – uns als Veranstalter sind weiterhin alle Projekte gleich viel wert!

Jugend hackt West und Nord mit großem Erfolg

Jugend hackt West und Nord mit großem Erfolg

open education

Nach dem wir im Juni zusammen mit der Open Knowledge Foundation und regionalen Veranstaltern zwei tolle Jugend hackt Events im Osten und Süden der Republik erleben durften, fanden nun Events in Köln für den Westen und Hamburg für den Norden statt.

Dabei haben wir wieder zahlreiche fantastische Projekte von Jugendlichen sehen können, die mit Code und zahlreichen Hardware-Hacks Welt verbessern.

Für Jugend hackt West ist bereits der Film veröffentlicht:

Bei Jugend hackt Nord hat mediale pfade auch den Livestream produziert, hier in ganzer Länge:

 

Foto: CC-BY Jugend hackt, Montage: mp

world wide maker

world wide maker

open education

maker Workshops mit jungen Flüchtlingen in München

3D Drucken“ und „lasercutten“ mussten die jungen Männer aus Syrien, Eritrea, Maly und Gambia  erst mal mit dem google translator übersetzen. Nach großem „Ahh“ und „Ja“, wurden sofort Erfahrungen und Projektideen in einem wilden Sprachmix ausgetauscht.Die Jugendlichen gehören zu einer teilbetreuten Wohngruppe für minderjährige Flüchtlinge in München.

Cabdi Raxmaan* und Said* haben in ihren Heimatländern als Schreiner und Elektriker gearbeitet und würden gerne so schnell wie möglich in Deutschland wieder arbeiten und Geld verdienen. So geht es im Moment vielen jungen Flüchtlingen, aber bis zu diesem Ziel ist es oft noch ein weiter Weg. Zuerst müssen sie die deutsche Sprache lernen, einen Schulabschluss erwerben, und, warten..
„world wide maker“ möchte jungen Flüchtlingen eine Möglichkeit bieten, selbst an eigenen Projekten zu arbeiten und sich außerschulisch weiterzubilden.
Am 27. Oktober können sich alle interessierten Flüchtlinge im Rahmen eines Open Fablab das Projekt näher ansehen und praktisch ausprobieren.
Wir freuen uns auf eine kreative und spannende Projektphase!

Das Innovationsprojekt „world wide maker“ wird von mediale pfade in Kooperation mit dem fablab München durchgeführt.

Das Projekt wird von der AG Interaktiv – Münchner Netzwerk für Medienkompetenz im Rahmen der Herbstausschreibung 2015 gefördert.

*Die Namen wurden von der Redaktion geändert.

Web

we are makers #07 – VR virtual reality

we are makers #07 – VR virtual reality

open education

Einmal im Monat lädt mediale pfade MedienpädagogInnen und medienpädagogisch Interessierte ein, um gemeinsam neue Themen zu erschließen und deren Relevanz für die medienpädagogische Praxis zu diskutieren – die nächste Veranstaltung steht ganz im Zeichen der „virtual reality“.

Einladungstext:

we are makers – im Alltag gerät dieses Machen und Ausprobieren nur manchmal in den Hintergrund. Deswegen laden wir ab sofort regelmässig zu einem lockeren Treffen ein, bei dem das Selbermachen im Vordergrund steht. Von 3D-Druck, makey-makey über Drohnen, littlebits bis hin zu laser-cutten wollen wir uns den verschiedensten DIY-Themen widmen und deren Übertragbarkeit auf die medienpädagogische Praxis erproben.

Continue reading

we are makers – Veranstaltungsreihe

we are makers – Veranstaltungsreihe

open education

we are makers – im Alltag gerät dieses machen und ausprobieren nur manchmal in den Hintergrund. Deswegen laden wir ab sofort regelmässig zu einem lockeren Treffen ein, bei dem das Selbermachen im Vordergrund steht. Von 3D-Druck, makey-makey über Drohnen, littlebits bis hin zu laser-cutten wollen wir uns den verschiedensten DIY-Themen widmen und deren Übertragbarkeit auf die medienpädagogische Praxis erproben.

Der Ablauf der monatlichen Treffen – meist bei mediale pfade in Berlin, Kreuzberg – ist ähnlich strukturiert, immer wieder sind Ausflüge an spannende Orte geplant.

Continue reading