Mit den edunauten auf der re:publica

Mit den edunauten auf der re:publica

Mobiles Lernen

Das Netzwerk der edunauten entwickelt und erprobt mobile Lernmethoden. Die edunauten bieten Zugang zu Know-how von der Erstellung von Geo- bzw. Educaches über die Nutzung diverser ortsbezogener Services und Mashups bis zur Gestaltung eigener Apps für mobile Touren und Spiele.


Praktische Demonstrationen am Stand der Edunauten zeigen einen Teil dieses Spektrums auf. Mit Mister X Mobile steht ein sportliches Gruppenspiel zur Verfügung, dass z. B. für Teambuilding eingesetzt werden kann. Jeden Tag der re:publica am Edunauten-Stand um 13:00 und um 17:00 Uhr. Es kann mit eigenen Geräten oder Leihgeräten gespielt werden.

Radioranzen ist ein Beispiel für eine von Jugendlichen selbst erstellte Museums- und Bildungsstour zum Thema Radio. Radioranzen wurde auf Basis des Autoren-Systems GeoQuest entwickelt und möchte Jugendlichen spielerisch das Medium Radio näher bringen. Dieser mobile Storytelling-Ansatz kann jeden Tag um 11:00 und 15:00 Uhr am Stand der Edunauten erprobt werden.

Berufsrouten Leipzig

Berufsrouten Leipzig

Medienbildung Mobiles Lernen

Es gibt viele Ansätze zur Berufsorientierung. Die Stadt Leipzig wagt einen besonders innovativen: Anlässlich der World Skills, der Berufsweltmeisterschaften, die im Juli in Leipzig stattfinden, hat die Stadt Leipzig Arbeit und Leben als ExpertInnen für Berufsorientierung und Mediale Pfade und Q3.Quartier für Medien.Bildung.Abenteuer als ExpertInnen für innovative mediale Angebote beauftragt, die Berufsrouten Leipzig umzusetzen.

Ziel der Berufsrouten ist es, aus Sicht der Jugendlichen verschiedenste Berufe und Ausbildungsbetriebe vorzustellen, jugendliche Ausbildungsplatzsuchende zu mobilisieren und über spielerische Ansätze den Blick über den Tellerrand zu fördern.

Continue reading

Fachtagung „Mobiles Lernen“ in Düsseldorf

Fachtagung „Mobiles Lernen“ in Düsseldorf

Mobiles Lernen

Fachtagung zum Einsatz von Smartphones und Tablets in Jugendarbeit und Schule.

 

24. April von 09 – 16 Uhr im Haus der Jugend, Düsseldorf

Jeder zweite Jugendliche verfügt heute schon über ein Smartphone mit stark zunehmender Tendenz. Jeder dritte Jugendliche verfügt über eine mobile Internetflatrate. Soziale Netzwerke, Messenger etc. ersetzen nach und nach die klassische Funktion wie Telefon. Durch die mobilen Geräte erwächst eine neue Informations- und Kommunikationskultur. Es entsteht eine neue Situation des „Always on“.

Eingebaute GPS-Empfänger und ein eingebauter Kompass lassen den aktuellen Aufenthaltsort bestimmen, ortsbezogene Informationen anzeigen und zu vorgegebenen Ziele navigieren. Aus den zahlreichen Tools der Geräte entstehen zahlreiche Chancen für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit, die Möglichkeiten kreativ und produktiv zu nutzen. Lernen mit mobilen Geräten in Gruppen oder alleine eröffnet Potenziale hinsichtlich einer individualisierten, orts- und zeitungebundenen Lernerfahrung.

Continue reading

edunauten auf re:publica

edunauten auf re:publica

Mobiles Lernen

Für die edunauten sind Guido Brombach vom DGB Bildungswerk und Daniel Seitz von Mediale Pfade mit einem Workshop auf der re:publica, eine der größten Konferenzen Deutschlands über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft

MOBILES LERNEN MIT DEN EDUNAUTEN – AUS DER PRAXIS EINER PÄDAGOGIK DER NAVIGATION 

Lernen hat längst die Ufer der einstigen Bildungsinseln hinter sich gelassen, die Schulhäuser und Computerräume für „informationstechnische Grundbildung“. Seit mobile Computer in Hosen- und Handtaschen stecken, dank Flatrates immer online sind, hat sich die Geschwindigkeit von Selbst-Bildungsprozessen vervielfacht. Wissen ist nahezu in jedem Ort der Welt zugänglich, „location-based information“ macht aus Orten Lernorte. GPS-Navigation macht Landkarten oft überflüssig, Handynetze wissen, wo wir im Stau stehen.

Die Praxis einer Pädagogik der Navigation [Röll] erschließt sich im Handeln. Die Edunauten verstehen sich als Begleiter und Anleiter beim Erlernen der nötigen Werkzeuge. Sie gestalten Lernumgebungen, in denen junge und ältere Menschen neue Lernerfahrungen machen, mit mobilen vernetzten Medien.

Die Edunauten stellen ihre Angebote zum Einstieg ins mobile Lernen vor: eine bundesweite Karte mit ortsbezogenen Lernangeboten, Tutorials, Geräte-Verleih sowie Fortbildung und Beratung.“