Mit den edunauten auf der re:publica

Mit den edunauten auf der re:publica

Mobiles Lernen

Das Netzwerk der edunauten entwickelt und erprobt mobile Lernmethoden. Die edunauten bieten Zugang zu Know-how von der Erstellung von Geo- bzw. Educaches über die Nutzung diverser ortsbezogener Services und Mashups bis zur Gestaltung eigener Apps für mobile Touren und Spiele.


Praktische Demonstrationen am Stand der Edunauten zeigen einen Teil dieses Spektrums auf. Mit Mister X Mobile steht ein sportliches Gruppenspiel zur Verfügung, dass z. B. für Teambuilding eingesetzt werden kann. Jeden Tag der re:publica am Edunauten-Stand um 13:00 und um 17:00 Uhr. Es kann mit eigenen Geräten oder Leihgeräten gespielt werden.

Radioranzen ist ein Beispiel für eine von Jugendlichen selbst erstellte Museums- und Bildungsstour zum Thema Radio. Radioranzen wurde auf Basis des Autoren-Systems GeoQuest entwickelt und möchte Jugendlichen spielerisch das Medium Radio näher bringen. Dieser mobile Storytelling-Ansatz kann jeden Tag um 11:00 und 15:00 Uhr am Stand der Edunauten erprobt werden.

Fachtagung „Mobiles Lernen“ in Düsseldorf

Fachtagung „Mobiles Lernen“ in Düsseldorf

Mobiles Lernen

Fachtagung zum Einsatz von Smartphones und Tablets in Jugendarbeit und Schule.

 

24. April von 09 – 16 Uhr im Haus der Jugend, Düsseldorf

Jeder zweite Jugendliche verfügt heute schon über ein Smartphone mit stark zunehmender Tendenz. Jeder dritte Jugendliche verfügt über eine mobile Internetflatrate. Soziale Netzwerke, Messenger etc. ersetzen nach und nach die klassische Funktion wie Telefon. Durch die mobilen Geräte erwächst eine neue Informations- und Kommunikationskultur. Es entsteht eine neue Situation des „Always on“.

Eingebaute GPS-Empfänger und ein eingebauter Kompass lassen den aktuellen Aufenthaltsort bestimmen, ortsbezogene Informationen anzeigen und zu vorgegebenen Ziele navigieren. Aus den zahlreichen Tools der Geräte entstehen zahlreiche Chancen für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit, die Möglichkeiten kreativ und produktiv zu nutzen. Lernen mit mobilen Geräten in Gruppen oder alleine eröffnet Potenziale hinsichtlich einer individualisierten, orts- und zeitungebundenen Lernerfahrung.

Continue reading

Augmented Reality Game Design mit Jugendlichen

Augmented Reality Game Design mit Jugendlichen

Games Mobiles Lernen

Dieser Artikel ist für das Medienpädagogik-Praxisblog geschrieben und dort zuerst erschienen:

Seit vielen Jahren arbeite ich nun schon im Bereich des mobilen Spielens und Lernens, doch erst jetzt ist ein kleiner Traum wahr geworden: Endlich lassen sich auch narrative Spielideen in realer Umgebung gut umsetzen. Dabei hilft tripventure, eine mobile gaming Plattform, die die Technologie Augmented Reality mit den guten alten Point’n’Click Adventures zusammen bringt. So lassen sich in der realen Welt Spiele umsetzen, bei denen man an realen Orten virtuellen Figuren begegnen kann und durch Dialoge, Rätsel und überraschende Events dem Spielziel näher kommt. Die im August veröffentlichte kostenlose App (Android und iOS) hält (häufig kostenpflichtige) ortsbezogene Spiele bereit. Diese können mit dem „tripeditor“ browserbasiert selbst erstellt werden – kostenpflichtig für den Ersteller, wenn man das Spiel kostenlos anbieten möchte bis kostenlos, wenn man das Spiel kostenpflichtig anbietet und die Einnahmen mit dem Betreiber teilt.

Wie ein solcher Workshop in der Medienpädagogik aussehen kann, das beschreibe ich in diesem Beitrag.

Continue reading