Fachtag Jugendbeteiligung

Kunde / Auftraggeber LAG Multimedia Brandenburg e.V., Stiftung Demokratische Jugend, youthpart, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Partner Berliner Allianz für ePartizipation, jugendnetz-berlin.de, Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, LandesJugendring Berlin, Landesjugendring Brandenburg, Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ)

gefördert durch BMFSFJ, Land Brandenburg

Datum/Laufzeit 13. Juni 2013 und Vorbereitung

Leistungen Organisation, Moderation

Foto/Video-Credits Fenja Eisenhauer www.jugendfotos.de CC-BY

Webseite des Fachtags Jugendbeteiligung

Der Fachtag mit BarCamp zum Thema “Jugendbeteiligung online stärken – Chancen und Methoden der ePartizipation” wurde organisiert für Fachkräfte aus den Bereichen Jugendarbeit, Schule, Jugendverbandsarbeit sowie Jugend- und Netzpolitik. Das Ziel war, Austausch zu fördern, nachhaltige Verbindungen zu schaffen und Kooperationen zu ermöglichen, um die Jugendbeteiligung mittels digitaler Medien zu stärken. Digitale Medien haben längst Einzug in die Lebenswelt insbesondere Jugendlicher gehalten. Mittlerweile begeistert ePartizipation – also die konkrete politische Beteiligung über digitale Medien –  sowohl PolitikerInnen, (Medien-)PädagogInnen als auch Jugendliche und weitere AdressatInnen. Während bislang teilweise der Verfall der Kultur aufgrund der Verbreitung digitaler Medien befürchtet wurde, ging es bei dem Fachtag mit BarCamp in Potsdam darum, wie Jugendliche mithilfe dieser Medien mehr und besser beteiligt werden, wie sie nicht nur Dekoration sondern selbstbestimmte GestalterInnen politischer Prozesse sein können.

Über den Author

Dr. Anja Gebel Anja Gebel ist seit 2013 für “mediale pfade” im Bereich der (netz)politischen Bildung und Berufsbildung tätig. Sie hat Erfahrung in der Vereinsorganisation und im Projektmanagement und begeistert sich besonders für politische Bildungsarbeit und internationale Zusammenarbeit. Als ausgebildete Politikwissenschaftlerin schloss sie 2013 ihr PhD-Studium in Internationalen Beziehungen an der Aberystwyth University in Wales ab, wo sie auch jahrelang als Forschungs- und Lehrassistentin arbeitete.