#be part

#be part

ePartizipation

Europaweite Tagung zum Thema E-Partizipation

4 Tage + 5 Länder = eine Mission: E-Partizipation

Ja, was verstehen Jugendvertreter aus Finnland, Österreich, Belgien, Malta und Deutschland unter diesem Begriff?
Ist es möglich eine gemeinsame Definition auf europäischer Ebene zu finden und länderübergreifend an diesem Ziel zu arbeiten?
JugendvertreterInnen und BeteiligungsexpertInnen  haben sich von 19. bis 22. November darüber den Kopf zerbrochen, Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsame Pläne geschmiedet.

Das Ergebnis eines überaus interessanten und inspirierenden Wochenendes ist die Gründung eines Netzwerkes für E-Partiziaption auf europäischer Ebene:
#be part.
Zusammen soll an geeigneten Plattformen, Konzepten, Standards und best practice Modellen gearbeitet werden.

Bereits zu Beginn der Veranstaltung wurde ein kleine „Erklär-Video“ gedreht:
#bepart das Video zur Veranstaltung

Übrigens: Weitere PartnerInnen werden gesucht!
Wer sich angesprochen fühlt, kann sich gerne unter den
angegebenen Kontaktdaten bei #bepart melden.
Auf der Website werden demnächst auch sämtliche Präsentationen und Projekte
der teilnehmenden PartnerInnen veröffentlicht.

 

 

world wide maker

world wide maker

open education

maker Workshops mit jungen Flüchtlingen in München

3D Drucken“ und „lasercutten“ mussten die jungen Männer aus Syrien, Eritrea, Maly und Gambia  erst mal mit dem google translator übersetzen. Nach großem „Ahh“ und „Ja“, wurden sofort Erfahrungen und Projektideen in einem wilden Sprachmix ausgetauscht.Die Jugendlichen gehören zu einer teilbetreuten Wohngruppe für minderjährige Flüchtlinge in München.

Cabdi Raxmaan* und Said* haben in ihren Heimatländern als Schreiner und Elektriker gearbeitet und würden gerne so schnell wie möglich in Deutschland wieder arbeiten und Geld verdienen. So geht es im Moment vielen jungen Flüchtlingen, aber bis zu diesem Ziel ist es oft noch ein weiter Weg. Zuerst müssen sie die deutsche Sprache lernen, einen Schulabschluss erwerben, und, warten..
„world wide maker“ möchte jungen Flüchtlingen eine Möglichkeit bieten, selbst an eigenen Projekten zu arbeiten und sich außerschulisch weiterzubilden.
Am 27. Oktober können sich alle interessierten Flüchtlinge im Rahmen eines Open Fablab das Projekt näher ansehen und praktisch ausprobieren.
Wir freuen uns auf eine kreative und spannende Projektphase!

Das Innovationsprojekt „world wide maker“ wird von mediale pfade in Kooperation mit dem fablab München durchgeführt.

Das Projekt wird von der AG Interaktiv – Münchner Netzwerk für Medienkompetenz im Rahmen der Herbstausschreibung 2015 gefördert.

*Die Namen wurden von der Redaktion geändert.

Web

Data Run

Data Run

Medienbildung

Überwachung  – uff… da war es wieder, das Stöhnen, egal ob Jugendliche oder Erwachsene.
Dieses Thema ist zuallererst mit Anstrengung und großer Abstraktivität verbunden. Und der Ohnmacht nichts gegen die allgegenwärtige Überwachung und Datenspeicherung tun zu können.
Viele junge Menschen vertreten daher die Ansicht: „Da kann man eh nix machen!“ und verharmlosen den Zustand auch gleich mit dem Kommentar: „Die können schon mitlesen wenn sie wollen!“ – „Ich hab nix zu verbergen!“

mediale pfade entwickelte deshalb das alternate Reality Game DATA RUN.

Continue reading