Jahresgrüsse und Spende

Jahresgrüsse und Spende

Über uns

Wir möchten uns bei allen PartnerInnen, KundInnen und WeggefährtInnen für ein spannendes Jahr 2015 bedanken.
Wir hatten spannende Projekte mit zahlreichen langjährigen und auch einigen neuen Partnern, waren mit unzähligen tollen Jugendlichen in Kontakt und konnten viele unsere Erfahrungen – dank einer neuen Offenheit auch in den Förderstrukturen für freie Bildung und OER – unter freien Lizenzen und zum weiterdenken veröffentlichen. Dafür an alle herzlichen Dank!

Nun freuen wir uns auch ein bisschen, kurz durchzuschnaufen, um mit frischen Kräften ins neue Jahr 2016 zu starten.

Statt Weihnachtsgrüßen auf Papier haben wir uns entschieden, unser Engagement für Geflüchtete auszubauen – unsere Spende geht deswegen an Refugees Emancipation e.V. – ein Verein, der sich bereits 15 Jahre erfolgreich für Internet für Geflüchtete engagiert, den wir bereits an manch anderer Stelle unterstützen konnten.

Dies verweist auch schon auf unseren Schwerpunkt 2016: Wie so viele Engagierte aus der Zivilgesellschaft, möchten auch wir unseren Beitrag zu einer gelungenen Integration von Geflüchteten beitragen. Neben manch anderen neuen und laufenden Projekten werden sich viele unserer neuen Projekte auf die Themen Flucht, Asyl und Integration konzentrieren.

#refugeeswelcome

Die Abschlußpräsentationen von Jugend hackt 2015

Die Abschlußpräsentationen von Jugend hackt 2015

open education

135 Jugendliche, begleitet von 48 Mentorinnen und Mentoren in 26 Projekten – das war Jugend hackt 2015 in Zahlen.

Im Video sieht das so aus – die Präsentation aller Projekte inklusive der Preisverleihung:

Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an rocketbeans.tv – live haben 400 Menschen vor Ort und 4000 im Livestream zugeschaut und sich an den tollen Ideen und Umsetzungen der Jugendlichen erfreuen können.

Leider ist die Plattform für das Publikumsvoting unter dem Ansturm ausgefallen – dort lässt sich weiter abstimmen und so ablesen, welche Projekte beim Publikum besonders ankommen. Wir werden keinen Preis mehr vergeben, aus verschiedenen Gründen (insbesondere: Wann wäre der fairste Zeitpunkt, den Vote zu schließen auf welcher Grundlage?) und legen da eh nicht den besonderen Fokus darauf – uns als Veranstalter sind weiterhin alle Projekte gleich viel wert!

rbb Inforadio-Sendung zur Code Week

rbb Inforadio-Sendung zur Code Week

open education

Anlässlich der Code Week hat das rbb Inforadio unter dem Titel „Das neue ABC? – Coding gehört die Zukunft“ mit verschiedenen Gästen, darunter Daniel Seitz von mediale pfade und Maria Reimer, Jugend hackt/Open Knowledge Foundation diskutiert.

Die gesamte Aufzeichnung finden Sie hier.

Auch in dieser Sendung erstreckte sich die Bandbreite von „Jeder sollte programmieren können“ bis „wir brauchen gute Anwender, keine Programmierer“ – was denken Sie?

 

Jugend hackt West und Nord mit großem Erfolg

Jugend hackt West und Nord mit großem Erfolg

open education

Nach dem wir im Juni zusammen mit der Open Knowledge Foundation und regionalen Veranstaltern zwei tolle Jugend hackt Events im Osten und Süden der Republik erleben durften, fanden nun Events in Köln für den Westen und Hamburg für den Norden statt.

Dabei haben wir wieder zahlreiche fantastische Projekte von Jugendlichen sehen können, die mit Code und zahlreichen Hardware-Hacks Welt verbessern.

Für Jugend hackt West ist bereits der Film veröffentlicht:

Bei Jugend hackt Nord hat mediale pfade auch den Livestream produziert, hier in ganzer Länge:

 

Foto: CC-BY Jugend hackt, Montage: mp

Code + Ethik = <3 - re:publica 2015 talk

Code + Ethik = <3 - re:publica 2015 talk

open education

„Seit zwei Jahren wissen wir, dass Geheimdienste alles über uns wissen. Seit einem Jahr sind Programmierlernbefürworter an allen Ecken anzutreffen. Und 2015? Müssen wir endlich darüber sprechen, dass Code ohne Ethik wertlos ist. Der Talk will die Motivation hinter der derzeit angesagten Forderung nach „Programmieren als Pflichtfach“ sezieren, einen Blick auf aktuelle Lehrpläne der Informatik werfen und außerschulische Orte für Programmierwillige vorstellen.“

 

 

Das war die Ankündigung  zu unserem re:publica-Talk, den wir dank voicerepublic hier auch, angereichert mit unseren Folien, als Video zur Verfügung stellen können. Die Präsentation als PDF findet sich hier.
Uns war es wichtig, die gerade virulenten Themen Coding, Codeliteracy, Programmieren als neue Kulturtechnik auch entlang ehtischer Fragestellungen zu bearbeiten und möchten hier die Gelegenheit geben, weiter zu diskutieren. Was denkt ihr zu dem Thema? Welche Projekte und Personen kennt ihr, die ähnliche Ansätze wie Jugend hackt verfolgen? Wie kann es gelingen, programmieren an Schulen nicht als reine Wissensvermittlung sondern entlang gesellschaftsrelevanter Fragestellungen aufzugreifen?